Hinweis:
Die Binker Materialschutz GmbH ist an den nachstehenden Schadensfällen in keinster Weise beteiligt gewesen, weder als Auftragnehmer noch als Subunternehmer noch als Gaslieferant/ Hersteller.

<< Eine vermeidbare Tragödie >>

Fachleute sind sich einig:

Der tödliche Begasungsunfall an der Kirche Ursensollen wäre nicht passiert, wenn die Vorschriften von den ausführenden Firmen eingehalten worden wären.

Während freistehende Kirchen relativ unproblematisch begast werden können, gelten bei baulicher Verbundenheit (wie in Ursensollen, wo der Kirchenbau Wand-an-Wand mit einem Wohnhaus zusammengebaut ist) spezielle Vorschriften.

Gegen diese Vorschriften (insbesondere das Evakuierungsgebot) wurde anscheinend von den Ausführenden eklatant verstoßen!

Pressestimmen: